Elke Hartmann

Professorin für Technikdidaktik und Umwelterziehung, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Halle

Elke Hartmann, geboren 1943 in Rathenow/Havel, hat nach 13 Jahren Schullaufbahn eine Berufsausbildung zum Chemiefaserfacharbeiter mit Abitur abgeschlossen. Nach dem Lehrerstudium in den Fächern Chemie und Polytechnik schloss sich eine dreijährige Berufspraxis an einer Erweiterten Oberschule, einer Polytechnischen Oberschule sowie an einer Fachschule an. 1972 wechselte sie an die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und begann an der Sektion Polytechnik in der Lehrerausbildung eine wissenschaftliche Laufbahn. Sie wurde hier 1979 promoviert und habilitierte sich 1986 auf dem Gebiet der Allgemeinen Technologie.
Im Rahmen der Umstrukturierung der halleschen Universität erhielt sie 1992 den Ruf auf die Professur Technikdidaktik und Umwelterziehung und verantwortete bis 2008 die Lehramtsausbildung für das Schulfach Technik an Gymnasien und Sekundarschulen. Mit Beginn des Ruhestandes initiierte sie 2010 die Gründung des SalineTechnikums, einem außerschulischen Lernort für technische Bildung am Technischen Halloren- und Salinemuseum Halle und leitet es seither ehrenamtlich.
Neben ihrer Tätigkeit als Universitätsprofessorin übernahm sie verschiedene Ehrenämter beim Verein Deutscher Ingenieure VDI, im BundesUmweltWettbewerb und in wissenschaftlichen Gesellschaften wie der Europäischen Gesellschaft für Technische Bildung EGTB. Zudem arbeitet sie in verschiedenen überregionalen MINT-Projekten mit wie NaBaTech, NOrA, PRONAS, helpING.