Johannes Ludewig

Vorsitzender, Nationalen Normenkontrollrates (NKR), Berlin

20180822_cbf_1_ludewig_quer_48306_366309_breg-kugler_freistellen

Dr. Johannes Ludewig ist Vorsitzender des Nationalen Normenkontrollrates (NKR) im Bundeskanzleramt, einem im Jahr 2006 von der Bundesregierung eingerichteten unabhängigen Expertengremium zur Reduzierung von Bürokratie. Von 2002 bis 2011 war er Generaldirektor der Gemeinschaft der Europäischen Bahnen und Infrastrukturgesellschaften (CER) in Brüssel und von 1997 bis 1999 Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bahn AG.

Zuvor arbeitete er mehr als 20 Jahre im Bundeswirtschaftsministerium und im Bundeskanzleramt, wo Dr. Ludewig u.a. als Abteilungsleiter für Wirtschafts- und Finanzpolitik zuständig war. Von 1995 bis 1997 war als Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium tätig sowie Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Bundesländer.

Dr. Ludewig hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hamburg, Wirtschaftsingenieurwesen an der Stanford University in Kalifornien sowie an der École Nationale d'Administration in Paris studiert.
Von 2007 bis 2014 war er Mitglied der ‚Hochrangigen Gruppe im Bereich Verwaltungslasten der EU-Kommission‘.


 

Moderiertes Gespräch
Erst der Inhalt, dann die Paragrafen: Rechtsetzung anders denken!
Heilmann (MdB) , Ludewig (Nationaler Normenkontrollrat)
Raum H, Freitag 16-17 Uhr
(DE)