Oliver Rack

Abteilung Fördermittelmanagement und Open Government der Stadt Heidelberg

201080810_cbf_oliver-rack---copyright-ben-van-skyhawk-3_freistellen

Oliver Rack ist seit 2010 als Projektentwickler und Politikberater für Open Government, Verwaltungsinnovation und Digitalisierung tätig. Er ist in Deutschland ein früher und zentraler Akteur im Bereich Open Government zur Stärkung der Innovationsfähigkeit und Resilienz von Staat und Gemeinwesen – insbesondere in Bezug auf smarte und nachhaltige Stadtentwicklung, offene Infrastrukturen sowie Organisationsentwicklung und Kompetenzaufbau. Er arbeitet beim Netzwerk Politics for Tomorrow und beim Open Government Network im Rahmen des Prozesses Open Government Partnership der Bundesregierung. Bei der Stadt Heidelberg ist er für Co-Creation und Open Government zuständig und bei der Regionalentwicklung Metropolregion Rhein-Neckar ist er Projektentwickler im Bereich Intelligente Vernetzung.


Oliver Rack entwickelt transsektorale Projekte und Strategien für ko-kreative Zusammenarbeit. Dazu zählen insbesondere Scouting, Recherche, Kartierung und das horizontale sowie vertikale Vernetzen von Stakeholdern und Kompetenzen und das Zusammendenken von Prozessen, Synergien und politischen Interessen. Er baut Brücken in Wissens- und Möglichkeitsräumen und akquiriert Förderinstrumente.
Er will helfen, staatliche Strukturen, insbesondere öffentliche Verwaltung, zu einem offenen Betriebssystem zu machen – für Systemsicherheit, mehr Innovationsdynamik und eine ausgeglichene Gouvernementalität. Die öffentliche Verwaltung hat Gemeinwesen in der DNA und muss als Rollenmodell vor dem Hintergrund gesellschaftlicher und technologischer Transformationen gestärkt werden.


Zuvor war Oliver Rack als ausgebildeter Journalist 15 Jahre in Print und TV tätig. Er ist Fellow des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes und wirbt und erforscht im Schulterschluss mit dem OGN im Rahmen von “NextGov - Creative Bureaucracy” für Innovationspotenziale bei der Zusammenarbeit von Kreativsphäre und öffentlicher Verwaltung. Er ist Mitglied des Internet of Things Council, Initiator und Partner des vom Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz geförderten Projekts “EUTOPIA” zur Mannheimer Multihalle, Initiator und Partner des vom BMVI geförderten Forschungsprojekts “XPress” zur Entwicklung einer intelligenten Mobilitäts- und Kulturplattform auf Grundlage von Open Data im Kultur-, Tourismus- und ÖPNV-Bereich und Initiator und Projektentwickler des von der baden-württembergischen Landesinitiative digital@bw geförderten Projekts Heidelberg Hürdenlos Mobil zu Routenplanung barrierefreier Strecken auf Basis von Open Data, die u.a. darin von BürgerInnen erfasst werden. Außerdem setzt er sich für Open Data Infrastrukturen insbesondere für das supranationale Monitoring der UN-Nachhaltigkeitsziele und für die Fördermitteltransparenz ein.