Sebastian Turner

Herausgeber, Der Tagesspiegel, Berlin

20180807_cbf_turner_bitte_freistellen_f%c3%bcr_online_immernoch_zu_gro%c3%9f_bitte_komprimieren

Sebastian Turner studierte Politikwissenschaften, Wirtschaftsgeschichte und Betriebswirtschaftslehre in Bonn und an der Duke University in den USA. 1985 gründete er "Medium - Magazin für Journalisten", das er bis 1995 herausgab. 1990 gründete er in Dresden und später in Berlin Büros der internationalen Kommunikationsgruppe Scholz & Friends (www.s-f.com), deren Vorstandsvorsitzender er bis 2008 war. Von 1998 bis 2010 war Turner Vorstand bzw. Vorstandssprecher des Art Directors Club für Deutschland (www.adc.de) und Mitinitiator der Berlin School of Creative Leadership (www.berlin-school.com). 2009 war er ehrenamtlicher Gründungsgeschäftsführer und bis 2013 Vorstand der Einstein Stiftung zur Förderung der Wissenschaften. 2009 initiierte er die internationale Falling Walls Wissenschaftskonferenz (www.falling-walls.com), Berlin. Turner lehrt als Honorarprofessor an der Universität der Künste Berlin (www.udk-berlin.de). 2012 wurde er als Parteiloser von CDU, FDP und Freien Wählern in seiner Heimatstadt Stuttgart als Oberbürgermeisterkandidat nominiert und erhielt in der Volkswahl 45,2 Prozent der Stimmen.
Seit 2013 ist er im Aufsichtsrat der DvH Medien-Holding von Dieter von Holtzbrinck (ZEIT, Handelsblatt, Tagesspiegel, Wirtschaftswoche), und seit 2014 Mitherausgeber und -Gesellschafter beim Tagesspiegel.