Tim Renner

Staatssekretär für Kulturelle Angelegenheiten a.D., Berlin

200831_cbf_tim-renner_freistellen

Tim Renner wurde in Berlin geboren und wuchs in Hamburg auf. Während der Schulzeit spielte er in Bands, veröffentlichte sein eigene Zeitung auf Kassette, moderierte beim NDR und schrieb für Musik- und Zeitgeistzeitschriften. Nach Abitur, Zivildienst und begonnenem Germanistikstudium nahm er im Rahmen einer Buchrecherche den Job als Artist&Repertoire Managers der Polydor GmbH an. Dort blieb er länger als geplant und gründete 1989 seine eigene Abteilung Polydor Progressive Music. Hier starteten unter anderem die Karrieren von Phillip Boa, Element of Crime und WestBam. Fünf Jahre später gründete er Motor Music. Bei der Firma, die er als Geschäftsführer leitete, standen unter anderem Rammstein, Sportfreunde Stiller und Tocotronic unter Vertrag. Ab 1999 führte er alle Musikaktivitäten der Universal Deutschland und steuerte den Merger mit der PolyGram. Zwei jähre später wurde er Chairman der Universal und war somit für alle Aktivitäten des Konzern zuständig. Er verlagerte ihn von Hamburg nach Berlin. Dort gründete er 2005 seine eigenen Firma Motor Entertainment. Motor betrieb Radiostationen, berät Künstler, ist ein Musikverlag und hält einen Labelservice vor. 2009 wurde er zum Professor an der Popakademie Baden-Württemberg ernannt, in Berlin 2014 zum Staatssekretär für Kulturelle Angelegenheiten. Seit seinem Ausscheiden aus dem Amt beschäftigt er sich mit Unternehmensgründungen. Renner hat drei Bücher veröffentlicht und ist „Global Leader for Tomorrow“ des World Economic Forum.