Johannes Ludewig

Vorsitzender, Nationaler Normenkontrollrat, Berlin, Deutschland

Cbf19_johannes-ludewig_bittefreistellen_010203

Dr. Johannes Ludewig ist Vorsitzender des Nationalen Normenkontrollrats (NKR) im Bundeskanzleramt, einem im Jahr 2006 von der Bundesregierung eingerichteten unabhängigen Expertengremium zur Reduzierung von Bürokratie und Begrenzung gesetzlicher Folgekosten. Von 2002 bis 2011 war er Generaldirektor der Gemeinschaft Europäischer Bahnen und Infrastrukturgesellschaften (CER) in Brüssel und von 1997 bis 1999 Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bahn AG.

Zuvor arbeitete Dr. Ludewig mehr als 20 Jahre im Bundeswirtschaftsministerium und im Bundeskanzleramt, u.a. als Berater des Bundeskanzlers für Wirtschafts- und Finanzpolitik sowie als Koordinator für den Aufbau Ost. Von 1995 bis 1997 war er Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium sowie Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Bundesländer.

Dr. Ludewig hat Wirtschafts- und Politikwissenschaften an der Universität Hamburg (Promotion), an der Stanford University in Kalifornien sowie an der École Nationale d'Administration (ENA) in Paris studiert.

Von 2007 bis 2014 war er Mitglied der ‚Hochrangigen Gruppe im Bereich Verwaltungslasten der EU-Kommission‘.